Jörg Derlien gestaltet mit Manuel Flammann eine Fichte

Bei strahlendem Sonnenschein holten Manuel und ich am Samstag morgen noch schnell einen Biertisch aus dem Keller und stellten ihn in unseren Garten. Bei diesem "Kaiserwetter" konnte der Workshop mit Jörg Derlien im Freien abgehalten werden. Manuel, unser neues Talent im AK-Saarwellingen, wollte sich in Sachen Bonsai weiterbilden und daher riet ich ihm zu einem Workshop mit Jörg Derlien, den ich schon seit etlichen Jahren als guten Gestalter kenne. Pünktlich um 10.00 Uhr spazierte dann auch schon ein gut gelaunter Jörg Derlien zur Gartentür herein. Manuel und ich begrüßten Jörg und nach einem kurzen Small-Talk ging es dann auch gleich zur Sache. Eine Yamadori-Fichte, die sich Manuel extra für den Workshop in Heidelberg gekauft hatte, sollte gestaltet werden. Jörg erklärte Manuel worauf es bei so einer Gestaltung ankommt und welche Äste letztendlich herausgeschnitten werden sollten, bevor es ans Drahten der Fichte ging. Von der Form her gab die Fichte eigentlich schon ihre Form vor, so dass sie als frei aufrechte (Moyogi) Form gestaltet wurde. Gegen 16.30 Uhr war die Fichte dann fertig gedrahtet und sah super aus. Fazit: Jörg Derlien hat mit Manuel zusammen einen tollen Baum gestaltet und Manuel hat in seinem ersten Workshop mit einem Bonsai-Profi einiges dazu gelernt. Logischerweise muss die Fichte jetzt gut gepflegt werden und kann vielleicht im nächsten Frühjahr schon in eine passende Bonsaischale eingetopft werden. An dieser Stelle möchten wir (Manuel und ich) uns noch einmal für den tollen Workshop, der bestimmt nicht der letzte war, bei Jörg Derlien bedanken. Nachfolgend einige Fotos der Gestaltung:

Jörg Derlien und Manuel Flammann.

Diese Rotfichte (Picea abies) soll gestaltet werden.

In dieser Position wird die Fichte später einmal eingetopft.

Besprechung vor dem Entfernen störender Äste.

Störende und für die Gestaltung unwichtige Äste werden herausgeschnitten.

Die Fichte ist ausgelichtet und mit der Gestaltung kann begonnen werden.

Manuel legt den ersten Draht an.


Weitere Drähte werden angelegt.


Der linke untere Ast ist bereits fertig gedrahtet. 

Weitere Äste sind gedrahtet und in ihre zukünftige Position gebracht.

Jörg fertigt eine Zeichnung des Baumes an, so wie er ihn sich später vorstellt.

Manuel drahtet unterdessen fleißig weiter.

Die fertige Zeichnung von Jörg. So soll der Baum in der Zukunft mal aussehen. 

Letzte Drahtarbeiten.

 
Letzte Äste werden von Jörg in Position gestellt.

Die fertig gestaltete Rotfichte (Picea abies), die man in einigen Jahren bestimmt auf die BCD-Ausstellung stellen kann.

Abschlussfoto eines gelungen Workshops. Jörg und Manuel mit der Fichte.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Impressionen von den Tagen des offenen Gartens 2017